Battlefield Bad Company 2

Follow Buy Now
9

Erstaunlich

9.6

User Avg

Battlefield Bad Company 2
Battlefield Bad Company 2

Battlefield: Bad Company 2 ist ein von Digital Illusions CE entwickelter Ego-Shooter, der im März 2010 von Electronic Arts für Microsoft Windows, PlayStation 3 und Xbox 360 veröffentlicht wurde. Im Dezember 2010 erschien zudem eine Variante für iOS.[1] Das Spiel ist Teil des Battlefield-Franchises und der direkte Nachfolger von Battlefield: Bad Company.

Das Spiel bietet eine etwa sechs bis acht Stunden lange Einzelspieler-Kampagne, das Hauptaugenmerk des Spieles liegt jedoch, wie bei allen Battlefield-Spielen, auf den Multiplayer-Onlinegefechten.

Als Hintergrund der Einzelspieler-Handlung und der Mehrspieler-Gefechte dient ein (nicht-nuklearer) Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und Russland. Im Einzelspieler-Teil steuert der Spieler einen Soldaten einer Kommandoeinheit, die während dieses Krieges einer russischen Superwaffe auf der Spur ist.

Release Date:Genre:, Rating:Developed By:Publisher:,

Battlefield Bad Company 2

Sowohl im Einzelspieler- als auch Mehrspieler-Teil des Spiels übernimmt der Spieler die Steuerung eines Soldaten. Dieser wird auf dem PC mit Tastatur und Maus, auf Spielkonsolen über ein Gamepad gesteuert. Meist bewegt sich die Spielfigur zu Fuß durch die Umgebung, es stehen jedoch (im Einzelspieler-Teil nur an ausgewählten Stellen) auch Fahrzeuge, Boote und Hubschrauber zur Verfügung, in denen der Spieler hinter dem Steuer oder dem Bordgeschütz Platz nehmen kann.

Das je nach Einstellung eingeblendete Head-up-Display bietet nur wenige Anzeigen. Optional können eine kleine Karte, welche die Teamkameraden, gesichtete Gegner, Munition, Waffen und das nächste Ziel zeigt, sowie weitere kleine Anzeigen, welche die verwendete Waffe sowie verbleibende Munition und Granaten zeigen, eingeblendet werden. Eine Gesundheits- bzw. Schadensanzeige gibt es nicht. Wird der Spieler getroffen, färbt sich der Rand des Sichtfeldes rot und die Wahrnehmung der Spielfigur nimmt ab. Dies äußert sich in der Verkleinerung des Sichtfeldes und auch die Umgebungsgeräusche werden nur noch gedämpft abgespielt. Wird der Spieler einige Zeit lang nicht mehr getroffen, erholt sich die Spielfigur schnell wieder und kehrt zum Normalzustand zurück. Zudem erscheint kein Blut, wenn der Gegner abgeschossen wird.

Die Spielfigur kann zwei Waffen tragen, hinzu kommen Granaten und Sprengstoff. Zur Auswahl steht eine Vielzahl von unterschiedlichen Waffen, von Maschinenpistolen und Repetierflinten bis zu Scharfschützengewehren und Raketenwerfern. Die meisten Waffen besitzen einen alternativen Zielmodus, mit dem der Spieler an sein Ziel heranzoomen kann, hierdurch jedoch in seiner Bewegung eingeschränkt wird. Einige Waffen besitzen außerdem einen Unterlauf-Granatwerfer.

Sehr große Teile der Spielumgebung sind, wie bereits im Vorgängerspiel, durch Waffeneinwirkung zerstörbar. So können Häuser, Schutzwände und Bäume durch starke Waffen beschädigt und zerstört werden. Diese Veränderung der Spielumgebung zwingt den Spieler, seine Spieltaktiken entsprechend anzupassen, da er im Gegensatz zu früheren Spielen auch in Deckung hinter Wänden nicht lange vor gegnerischem Waffenfeuer sicher ist. An verschiedenen Stellen wurden Treibstofffässer und -tanks von den Entwicklern platziert. Die Explosion dieser Behälter beschädigt oft nahestehende Gebäude und reißt Löcher hinein. Sie können auch genutzt werden, um nahe Gegner zu verletzen oder zu töten.

Im Spiel werden teilweise realistische Waffen mit fiktiven Namen verwendet. Einige Webseiten haben sich komplett auf diese Thematik spezialisiert.[4] Diese Webseiten vergleichen die Waffennamen aus dem Spiel mit denen aus der Realität.

Quelle: Wiki

Lost Password